Startseite:

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Kühe
Bockhorn (Foto: Linda Letsch)
Lindenallee im Sommer
Lindenallee, Schönböken (Foto: Holger Gerth)
Schwanensee
Fuhlensee (Foto: Heino Müller)
Heusilage
Moordamm, Ruhwinkel (Foto: Linda Letsch)
Sonnenaufgang mit Nebelschwaden
Eichholz, Bockhorn (Foto: Silke Wetzel-Müller)
Kirschenzeit
Hof Saggau (Foto: Erika Saggau)
Ballen im Spalier
Eichholz, Bockhorn (Foto: Heino Müller)
Ring der Sicherheit
Badestelle Schierensee, Ruhwinkel (Foto: Linda Letsch)
Kleine Schönheit
Orchideenwiese, Naturschutzgebiet Ruhwinkel (Foto: Holger Gerth)
Boot am See
Fuhlensee, Naturschutzgebiet Ruhwinkel (Foto: unbekannt)
Sonnenuntergang
Schierensee (Foto: Holger Gerth)
Alter Bahndamm der Kleinbahn

Alter Bahndamm der Kleinbahn

Am 2. Dezember 1911 nahm die Kleinbahn, gezogen von einer Dampflokomotive, die Personen- und Güterbeförderung  auf. Die Bahnlinie hatte ihren Ausgangspunkt am Kleinbahnhof „Kiel-Süd“ und endete am Bahnhof „Kieler Kleinbahn“ in Bad Segeberg.

Im Betriebsjahr 1914/15 wurden 240.212 Personen und 90.965 t Güter befördert. 50 Jahre nach der ersten Fahrt, am 31.12.1961, wurde die Bahn stillgelegt und die Schienen wurden entfernt.

Entlang der ca. 49 km langen Strecke bestanden 19 Kleinbahnhöfe; einer davon lag auf heutigem Ruhwinkler Gebiet: der Kleinbahnhof „Ruhwinkel-Schönböken“. Das Areal dient seit 1973 als Vereinsstätte des örtlichen Schützenvereins.

Nicht nur die Bahnhöfe erinnern an die ehemalige Kleinbahn, sondern auch die frühere Bahntrasse, die in Ruhwinkel „Alter Bahndamm“ genannt wird. Dieses Teilstück wird heute als Wanderweg nach Bornhöved genutzt.